Verein Wer sind wir?
Vereinsgeschichte der „Hagenbacher Wölfe e.V. “ Anfang der 90er Jahre trafen sich jeden Freitagabend in der Hagenbacher Sporthalle Männer, die dem Handballverein angehörten. Hier wurde Handball oder Fußball gespielt, um körperlich fit zu bleiben. Die Geselligkeit kam nach diesen sportlichen Aktivitäten nie zu kurz. Es herrschte stets eine lockere Atmosphäre, in der die Geschehnisse des Vereinslebens sowie die Ortsereignisse diskutiert wurden. Da den meisten dieser Männer auch das Faschingstreiben zusagte, beschloss man, zukünftig am Faschingsdienstag in der Ortsgemeinde Hagenbach am Faschingsumzug mit der Männergruppe teilzunehmen. Jedes Jahr war ein anderes Motto angesagt. Da mittlerweile die Ehefrauen auch auf den Geschmack kamen, wurde bei einer Zusammenkunft am  2. November 2000 unter Einbeziehung der Ehefrauen eine Faschingsinteressengemeinschaft gegründet. Bei dieser Gelegenheit besann man sich an das Jahr 1992, in dem die Hagenbacher Fan-Gruppe des Handballvereins, genannt „Hagenbacher-Handballwölfe“ die damalige B-Jugend-Mannschaft bei den Spielen um die deutsche Meisterschaft tatkräftig unterstützte. Stets mitgeführt wurde damals ein Betttuch mit einem Wolfskopf, welches in den Sporthallen angebracht wurde. Die Bezeichnung „Hagenbacher Wölfe“ ist auf eine Sage zurückzuführen, worin es heißt, dass um das Gebiet Hagenbach einst Wolfsrudel hausten. Heute noch ist im nahe gelegenen Bienwald von Hagenbach eine Wolfsquelle vorhanden. Deshalb einigte man sich bei dieser Zusammenkunft auf den Namen „Hagenbacher - Handballwölfe“, da alle Beteiligten zum damaligen Zeitpunkt der Handballabteilung angehörten. Hierbei kam mit 24 Personen, darunter auch 2 Kinder, die Faschingsinteressengemeinschaft der „Hagenbacher - Handballwölfe“ zustande. Herbert Vath und Horst Rödel als Vorsitzende, Heidi Vath als Kassiererin sowie Jürgen Mühlberger als Schriftführer standen der Interessengemeinschaft vor. Um aktiv an den kommenden Faschingskampagnen mitwirken zu können, mussten im Laufe des Jahres noch verschiedene Vorbereitungen getroffen werden. Hierzu gehörte auch das Nähen unserer Wolfkostüme (auch Häs genannt), wofür sich Hobbyschneiderin lIse Schmidt spontan bereit erklärte. Bei einem Holzmaskenschnitzer in Freiburg ließen wir eigens für uns eine Wolfsmaske fertigen. Da zum Fasching auch Lärminstrumente gehören, haben wir uns für Rätschen entschieden. Unter fachkundiger Anleitung des Hauptschullehrers Egon Kropp fertigten wir dieselben selbst an, die auch noch nach 10 Jahren ihren Dienst voll erfüllen. Da sich die Wolfsgruppe über Zuwachs nicht beklagen konnte und mittlerweile ein großer Teil der Mitwirkenden nicht dem Handballverein angehören, entschied man sich bei einer Sitzung am 15. Januar 2001 auf die Namensänderung „Hagenbacher Wölfe“. Am Schmutzigen Donnerstag, den 22. Februar 2001, war es dann endlich soweit: Die „Hagenbacher Wölfe“ stürmten erstmals mit ihrem neuen Kostüm das „Alte Rathaus“ in Hagenbach und übernahmen über die närrischen Tage die Macht. Deshalb ist alljährlich am Schmutzigen Donnerstag die Machtübernahme, der mittlerweile „Stadt Hagenbach“, angesagt. Von nun an nahmen wir Wölfe regelmäßig an Faschingsumzügen in anderen Ortschaften der Pfalz und im badischen Raum teil. Am 3.März 2007 fand im Gasthaus „Zur Sonne“ aus rechtlichen und versicherungstechnischen Aspekten die Gründungsversammlung zu einem Verein statt.  Seit diesem Tag führen wir den Namen „Hagenbacher Wölfe e.V.“. Dem Verein gehören mittlerweile 49 Gründungsmitglieder an, davon 5 Kinder. Wir haben uns als oberstes Ziel gesetzt, die Faschingstradition zu fördern bzw. zu pflegen sowie die junge Stadt Hagenbach mit unseren Kostümen auch außerorts bei Faschingsumzügen zu vertreten.
1. Vorsitzender: Horst Rödel Tel. 07273 / 3393
2. Vorsitzender: Michael Djerdak Tel. 07273 / 9495342
Schriftführer: Jürgen Mühlberger
Kassenwart: Elli Diner
www.hagenbacher-woelfe.de